buy the new one or renovation the old whirlpool which one is better

Gartenbesitzer in der Stadt kennen diese Situation: Endlich Wochenende und Whirlpool Zeit für ein paar erholsame Stunden im Garten, aber die Nähe zu den Nachbarn lässt keine wirkliche Entspannung aufkommen. Oder: Morgens begrüßt einen der Sommertag mit strahlend blauem Him­mel, nachmittags, wenn man mit Freunden auf der Südter­rasse sitzen möchte, ist die Hitze kaum auszuhalten. Und ist man bei solchen Temperaturen noch dankbar für leich­te Sommerwinde, ist an kühleren Tagen ein Windschutz praktisch, um den Sitzplatz länger nutzen zu können.

Konstruktionen für Sonnen-, Wind- oder Sichtschutz müssen nicht aufwändig sein. Es gibt fest installierte und solche, die variabel an verschiedenen Orten des Gartens aufgestellt werden können. Eine flexible Lösung kann nützlich sein, wenn man es sich zu unterschiedli­chen Tageszeiten oder bestimmten Anlässen an ver­schiedenen Plätzen im Garten gemütlich machen möchte. Bei fest installieren Konstruktionen entfällt das Auf- und Abbauen – und so bleibt mehr Zeit für die Ent­spannung …Die ursprünglichste Art, sich vor der Sonne zu schützen, ist ein Sitzplatz im Schatten alter Bäume. Das Laubdach hält die Sonnenstrahlen ab, die Verdunstung der Blätter sorgt für ein angenehm frisches Mikroklima. Wer langfris­tig plant, ist also mit dem Pflanzen eines Baums gut bera­ten. Aber auch ein mit Kletterpflanzen beranktes Gerüst bietet angenehmen Schatten. Dies hat den Vorteil, dass das Gerüst in Größe und Höhe den eigenen Ansprüchen angepasst werden kann und so zumindest in der Planung weitaus flexibler ist, als ein Solitärgehölz.

Vielfältigere Möglichkeiten, einen Sonnenschutz im whirlpool  Garten zu installieren, ergeben sich mit einem Sonnen­segel. Hier sind prinzipiell alle Formen möglich, und auch der Größe der zu beschattenden Fläche sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Darf man bei der Planung eines Sonnen­segels in Form und Farbe der Fantasie freien Lauf lassen, sind für die Verankerung der Stützen und die Aufhängung in der Konstruktion harte Fakten gefragt. Die Beratung durch einen Fachmann ist sinnvoll.

Das Gleiche gilt für die neue Generation der Sonnen­schirme. Neben den klassischen Produkten, die von Möbelherstellern oft sogar passend zu den Polsterstoffen angeboten werden, gibt es Firmen, die sich auf die Manu­faktur von Schirmen spezialisiert haben. Mit geeigneter Verankerung im Boden ist das Aufstellen von Schirmen mit Durchmesser von bis zu 8 m möglich. Ein kleinerer Schirm bringt zwar weniger Schatten und muss je nach Sonnenstand umgestellt werden, lässt sich dafür aber auch bequemer transportieren.

Der Garten ist ein Rückzugsort, an dem alle Sorgen ver­gessen sind. Der Alltag bleibt vor dem Gartentor www.spagart.ch Whirlpool zurück, Privatsphäre sorgt für Entspannung. Was aber, wenn man wie im Reihenhaus Terrassentür an Terrassentür mit dem Nachbarn wohnt? Wenn das Grundstück an einen Gar­ten grenzt, der so garnicht zum eigenen Stil passen will? Oder man in einem Garten verschiedene Räume schaffen möchte, um den verschiedenen Ansprüchen der Besitzer gerecht zu werden?

Entlang der Grundstücksgrenzen sind Zäune der klassische Sichtschutz. Blickdichte Modelle aus Holz sind die Lösung für Ungeduldige, müssen aber regelmäßig gestrichen werden. Maschendraht ist nicht attraktiv, aber kostengünstig, und wird, mit Kletterpflanzen berankt, schnell zum grünen Sichtschutz. Seit ein paar Jahren whirlpool werden Gabionen verstärkt als Sichtschutz verwendet.

Die rechteckigen, mit Naturstein gefüllten Stahlkörbe kön­nen www.spagart.ch jacuzzi kaufen wie Trockenmauern bepflanzt werden und schützen zusätzlich vor Lärm. Die interessante Kombination aus Naturmaterialien und Metall passt gut zu modernen Gär­ten, die naturnahe Elemente integrieren möchten.

Aber auch mobile Lösungen gibt es in großer Vielfalt. Paravents, wie sie einst in den Ankleideräumen französi­scher Schlösser üblich waren, werden heute aus wetterfes­ten Materialien speziell für den Außenbereich hergestellt. Sie lassen sich leicht transportieren und sind optimal für kleinere Gärten. Größeren Flächen lassen sich mit meh­reren, nebeneinander gestellten Elementen abdecken.

Die Vielfalt reicht von klassischen Formen mit Schnörkeln und Ranken aus Schmiedeisen bis zu modernen Design­objekten.

Für Individualisten sind Segel oder Textilbahnen eine gute Lösung. Sie lassen bei der Gestaltung freie Wahl, können an vorhandenen Zäunen oder eigens dafür aufgestellten Pfosten befestigt werden und sind garantiert blickdicht. Auch für Balkonbesitzer sind sie ideal, denn sie schützen – horizontal installiert – vor Blicken aus den darüberliegenden Wohnungen.